André Wagner

Visions of Time

 

Metaphysische Visionen von Zeit und Raum

 

André Wagner (geb. 1980 in Burgstädt, lebt und arbeitet in Berlin) hat in den letzten zehn Jahren ein bemerkenswertes Werk geschaffen. Der junge Fotograf greift real vorhandene (Licht-)Situationen auf und erschafft durch Langzeitbelichtungen malerisch poetische Bilder. Mit der Kamera ist es ihm möglich, die visuelle Wahrnehmung und den Bildkontext zu erweitern. Wagners Fotografien lassen den Prozess künstlerischer Auseinandersetzung mit der Widersprüchlichkeit des menschlichen Daseins erkennen: zwischen tiefer Verbundenheit mit der Natur und der Kultur des industriellen Fortschritts. Dies zeigt sich sowohl in seinen frühen Feuerzeichnungen, die er einem Selbstbildnis gleich in die nächtliche Landschaft schreibt, als auch in seinen Landschaftsporträts, die den Menschen und die Natur als Erscheinungsform reflektieren.

 

Die erste Monografie über André Wagner mit Texten von Thomas Bauer-Friedrich, Wibke von Bonin, Mindaugas Kavaliauskas und Shri Sarvabhavana erscheint zeitgleich zu seiner Teilnahme an der 55. Biennale di Venezia.